Jonathan Dilas Kurzgeschichten Stories out of Dreams

Genre: Serien

"Being Human" (US-Version) (mit Sam Witwer. Sam Huntington u.a. USA 2009)

Aidan und Josh können unterschiedlicher nicht sein und doch haben sie eines gemeinsam, denn sie haben beide ein dunkles Geheimnis. Während Aidan ein Vampir ist, treibt Josh einmal im Monat sein Unwesen als Werwolf. In ihrer finanziellen Situation beschließen sie, eine WG zu gründen. Dort treffen sie auf den herumirrenden Geist Sally. Gemeinsam schlagen sie sich nun als WG mit den Problemen herum, die man als Vampir, Werwolf oder Geist so haben kann... Diese Serie wurde ursprünglich in Großbritannien entwickelt. Mittlerweile gibt es ein amerikanisches Remake, das, meiner Ansicht nach, wesentlich besser konzipiert und auch humorvoller ist. Eine gelungene Serie.

"The Magicians"

Harry Potter für Erwachsene. Wie man sich seiner magischen Fähigkeiten bewusst wird.

"Black Mirror"

Moderne Variante von "Outer Limits" mit zukunftweisenden Episoden paranormaler und fantastischer Art. Wirklich sehr zu empfehlen.

"Clone Wars"

Die Zeichentrick-Variante von Star Wars. Hier wird eine uralte Geschichte erzählt, die die Menschheit jedoch erst in der Zukunft zu erwarten hat. Der ewige Kampf zwischen Dunkelheit und Licht, die einander bedingen und sich gegenseitig immer wieder ins Leben rufen.

"Once upon a Time" (von Edward Kitsis, mit Ginnifer Goodwin, Jennifer Morrison USA 2012)

Wie jeder weiß, rettete der Prinz Schneewittchen mit einem Kuss. Ein glückliches Ende für dieses Märchen, doch es geht noch viel weiter. Auf der Hochzeit erscheint die böse Hexe und verflucht alle beteiligten Personen und schickt sie und sich selbst in eine andere Welt, in der sie alles vergessen und für immer voneinander getrennt sein sollten. In der neuen Welt, die unser Alltag darstellt, leben all die Märchenfigurten aus Schneewittchen in einer kleinen Vorstadt und die Bürgermeisterin ist dummerweise die Hexe. Niemand erinnert sich mehr, was geschehen ist, nur ein kleiner Junge durchschaut den Zauber mithilfe eines Buches und sucht Schneewittchens und des Prinzen Tochter auf und lockt sie in die verhexten Vorstadt... Diese neue Serie irritiert zu Anfang und vermittelt einen Eindruck, als sei sie nur für Kinder gedacht, doch nach einigen Folgen lässt man sich vom Zauber dieser Geschichte gefangennehmen und ist für jung und alt gleichermaßen eine wunderschöne und höchst symbolische Analogie. Die gewohnte Alltagswelt wird durch den Fluch der Hexe zu einem Ort voller Bürokratie, böser Bürgermeister und hinterhältiger Millionäre. Die Serie liefert mit ihrem Zauber eine neue Betrachtungsform von Märchen und überträgt sie in unsere Welt des unnachgiebigen Verstandes mit ihren festgelegten Rollen und den unzähligen freiheitsbeschränkenden Gesetzen, die vielleicht von bösen Zauberern ersonnen wurden.

"Westworld" (USA 2017)

Storyline: Der futuristische Themen- und Freizeitpark namens "Westworld" bietet den Menschen ein schier unglaubliches Vergnügen, denn sie können den Wilden Westen noch einmal neu erleben. Der Park ist nämlich mit menschenähnlichen Robotern ausgestattet, die man gewissenlos umballern und gelegentlich auch sexuell benutzen kann. Nachdem die Roboter erschossen, erdolcht, erhängt oder zu Tode vergewaltigt wurden, werden sie wieder schön hergerichtet und ihre Erinnerungen daran gelöscht, damit sie in der nächsten Runde wieder frohen Mutes weiterspielen. Doch eines Tages erinnern sich die ältesten der Roboterdamen, Dolores (Evan Rachel Wood) und Maeve (Thandie Newton) wie in einem Flash an ihre vorherigen Tode und beginnen sich zu wundern…

"Heroes" (mit James Kyson Lee, Hayden Panettiere, Masi Oka, Sendhil Ramamurthy, Noah Gray-Cabey, Ali Larter, Adrian Pasdar u.a. Buch: Tim King, Natalie Chaidez)

Durch den Einfluss einer Sonnenfinsternis entdecken einige Menschen besondere Fähigkeiten an sich. Während der angehende Senator die Fähigkeit verbirgt fliegen zu können, hüpft ein japanischer Büroangestellter mühelos durch Zeit und Raum. Ein Cheerleader kann sich selbst heilen und scheint unsterblich, während ein Polizist beginnt die Gedanken seiner Kollegen zu hören. Immer mehr "Heroes" erscheinen mit einer besonderen Fähigkeit und versuchen sie vor den normalen Mitmenschen zu verbergen. Eines Tages jedoch tritt der verrückte Sylar auf die Bühne, der sich zum Ziel gesetzt hat, New York dem Erdboden gleichzumachen. Er besitzt die erstaunliche Fähigkeit, die getöteten Begabten um ihre Fähigkeit zu bringen und sie in sich selbst aufzunehmen und einer von ihnen besitzt die Gabe, eine atomare Kraft zu erzeugen... Diese amerikanische Serie scheint wie ein äußerst gelungener Ableger von "4400 - Die Rückkehrer" zu sein, denn die Vorgeschichte ist sehr ähnlich. Der Verlauf der Geschichte unterscheidet sich jedoch sehr stark und es wurden andere Prämissen, Plots und Zielsetzungen gesetzt.

"4400 - Die Rückkehrer" (Drehbuch: Scott Peters, René Echevarria, Lisa Melamed u.v.a.)

Wenn sich Star-Trek- und Outer-Limits-Autoren zusammenschließen, kommt schon etwas Interessantes dabei heraus: Exakt 4400 Menschen sind seit einigen Jahrzehnten spurlos verschwunden und tauchen plötzlich an einem See gemeinsam wieder auf. Niemand kann sich erklären, wer sie einst entführt und nun dort wieder ausgesetzt hat, aber Tatsache für die Gesellschaft ist, dass sie sich nun mit 4400 Personen beschäftigen müssen, die ca. 50 Jahre ihres Lebens verpasst haben und nun mit neuer Technologie konfrontiert werden. Hinzu kommt, dass auch noch jeder Einzelne von ihnen eine besondere Fähigkeit mitgebracht hat, die die Bevölkerung irritiert... Sehr gute Serie, die mit den Schwierigkeiten und der mangelnden Toleranz der "normalen" Menschen umgeht, wenn sie auf ihresgleichen treffen, die jedoch eine paranormale Fähigkeit besitzen. Wie in "X-Men" sondern sich diese 4400 Menschen immer mehr ab und gründen eine eigene Gemeinschaft, die schnell als Sekte verrufen wird.

"Medium" (mit Patricia Arquette, David Cubitt, Maria Lark, Sofia Vassilieva, Jake Weber)

Eine amerikanische Serie über eine Mutter mit drei Töchtern und einem französischem Ehemann, die ihre hellsichtigen und mediumistischen Fähigkeiten inoffiziell für die Staatsanwaltschaft einsetzt, um schwierige Verbrechen tiefgründig aufzuklären... Die Rolle der Frau als Allison DuBois ist tatsächlich existent und diese Serie wurde ihrem Leben weitgehend nachempfunden. DuBois hat eigens ein Buch über ihr Leben und ihre Fähigkeiten veröffentlicht.

"The Twilight Zone" - 60er Jahre

Verfilmte Kurzgeschichten mit Gänsehautfaktor verspricht diese Serie der 50er und 60er Jahre, in denen fantastische oder alltägliche Situationen dargestellt und moralisch bewertet werden. Wenn man davon absieht, sind die Geschichten sehr empfehlenswert und versprechen gruselige und/oder auch philosophische Abende.

"The Twilight Zone" - 90er Jahre

Neu aufgelegt und möglichst im alten Stil belassen, sind im Jahre 2002 aktuelle Folgen der zwielichtigen Zone auf den Markt und mittlerweile ins Fernsehen gelangt. Oftmals ist der Epilog amerikanisch-moralisch, doch in jedem Fall sehenswert.

"Outer Limits"

Eine sehr erfolgreiche Serie aus den USA. Erinnert sehr an "Twilight Zone", aber mit noch besseren und packenderen Inhalten und Geschichten. Sehr inspirierend und in jedem Fall sehenswert. Thema sind stets paranormale Experimente, Außeriridische, subtile Invasionsversuche und Verschwörungen.

"Star Trek - Next Generation" (mit Patrick Stewart, Jonathan Frakes, Brent Spiner, Gates Mc Fadden...)

Der Nachfolger der 60er Jahre ausgestrahlten Serie "Raumschiff Enterprise". Immer wieder sind Zeitverschiebungen, psychische Kräfte, Telepathie, Philosophie u.v.a. Thema in der Serie

"Star Trek - Voyager" (mit Kate Mulgrew, Jeri Ryan)

Ein weiblicher Captain dirigiert das Raumschiff Voyager auf einer vermutlich 70jährigen Reise nach Hause. Auch hier sind immer wieder andere Realitäten, Philosophie, Zeitreisen und andere metaphysischen Themen vorgefunden

"Stargate" (mit Richard Dean Anderson)

Im Jahr 1924 in Gizeh. Bei Ausgrabungen wird ein übergroßer Ring gefunden, der aus einem unbekannten Material besteht, das auf der Erde nicht existiert. Auf ihm sind unbekannte Schriftzeichen vorhanden. Niemand wusste etwas damit anzufangen, bis 70 Jahre später der Archäologe Dr. Daniel Jackson die Symbole auf einer Steintafel entschlüsseln kann und damit die Möglichkeit entdeckt, durch ein künstlich erzeugtes Wurmloch innerhalb dieses Ringes von einem Planeten zum anderen zu reisen.

"Stargate - Atlantis"

Ein Spin-Off der Serie "Stargate", in der man über Tore von einem Planeten zum anderen reisen kann.